Arbeitnehmer

Wie wird gefördert

Die Förderung - Das zahlt der Staat

 

Die Förderung besteht für alle förderberechtigten Versicherten in einer Sparzulage.

Sie beläuft sich:

in den Jahren 2002 und 2003 auf 38 Euro
in den Jahren 2004 und 2005 auf 76 Euro
in den Jahren 2006 und 2007 auf 114 Euro
ab dem Jahr 2008 auf 154 Euro

 

Bei Ehepaaren erhalten beide Partner die Grundzulage, wenn jeder einen eigenen Altersvorsorgevertrag abschließt. Die Regelung gilt auch, wenn nur einer der beiden Partner zum Kreis der förderfähigen Personen gehört.

Pro Kind , für das Kindergeld gezahlt wird, erhöht sich die Zulage:

in den Jahren 2002 und 2003 auf 46 Euro
in den Jahren 2004 und 2005 auf 92 Euro
in den Jahren 2006 und 2007 auf 138 Euro
ab dem Jahr 2008 auf 185 Euro

 

Bezieher höherer Einkommen haben darüber hinaus die Möglichkeit zum steuerlichen Sonderausgabenabzug.

Geltend gemacht werden können - unabhängig vom individuellen Einkommen - folgende Aufwendungen:

in den Jahren 2002 und 2003 auf 525 Euro
in den Jahren 2004 und 2005 auf 1.050 Euro
in den Jahren 2006 und 2007 auf 1.575 Euro
ab dem Jahr 2008 auf 2.100 Euro

 


Jeder förderberechtigte Versicherte erhält unabhängig davon, ob für ihn die Zulagenförderung oder der steuerliche Sonderausgabenabzug günstiger ist, von der Zentralstelle für Zulagenförderung die ihm zustehenden Zulagen.

Stellt das Finanzamt fest, dass dem Versicherten über die gezahlten Zulagen hinaus ein steuerlicher Sonderausgabenabzug zusteht, wird dieser automatisch bei der Einkommensteuerveranlagung berücksichtigt.

Die Zulagen vermindern sich entsprechend, wenn weniger als folgende Beträge (Summe aus Eigenbeiträgen und Zulagen) für die Altersvorsorge aufgebracht werden:

in den Jahren 2002 und 2003: 1,0 Prozent
des beitragspflichtigen Vorjahreseinkommens, maximal 525 Euro
in den Jahren 2004 und 2005: 2,0 Prozent
des beitragspflichtigen Vorjahreseinkommens, maximal 1.050 Euro
in den Jahren 2006 und 2007: 3,0 Prozent
des beitragspflichtigen Vorjahreseinkommens, maximal 1.575 Euro
ab dem Jahr 2008: 4,0 Prozent
des beitragspflichtigen Vorjahreseinkommens, maximal 2.100 Euro

 

Die Beträge beschreiben auch gleichzeitig die Obergrenze des steuerlichen Sonderausgabenabzugs.

Bei Ehepaaren werden die gemeinsamen Einkommen bis zur doppelten Beitragsbemessungsgrenze zu Grunde gelegt. Auch bei einem Einkommen erhalten sie die Grundzulage doppelt.

 

Förderung für Familien (verheiratete Paare):

Familienstruktur Förderung
   
Ehepaar mit Kind(ern)
ein Partner förderberechtigt
zwei Grundzulagen
Kinderzulage(n)
   
Ehepaar mit Kind(ern)
beide Partner förderberechtigt)
zwei Grundzulagen
Kinderzulage(n
   
Ehepaar mit Kind(ern)
kein Partner förderberechtigt
keine Förderung

 

Förderung für Familien (unverheiratete Paare):

Familienstruktur Förderung
   
unverheiratetes Paar mit Kind(ern) ein Partner förderberechtigt eine Grundzulage Kinderzulage(n) nur, wenn Förderberechtigter zugleich kindergeldberechtigt ist
   
unverheiratetes Paar mit Kind(ern) beide Partner förderberechtigt zwei Grundzulagen
Kinderzulage(n)
   
unverheiratetes Paar mit Kind(ern) kein Partner förderberechtigt keine Förderung