Arbeitgeber

Das Ziel dieser Seite besteht darin, dem Arbeitgeber den Rechtsanspruch seiner Arbeitnehmer auf Gehaltsumwandlung zur zusätzlichen Altersvorsorge zu erläutern und trotzdem vorhandene finanzielle Vorteile für das Unternehmen aufzuzeigen.

Wer wird gefördertWer wird nicht gefördert


Bis zur Rentenreform 2001 war die betriebliche Altersvorsorge eine freiwillige Leistung der Arbeitgeber.

Seit dem 01.01.2002 haben viele Arbeitnehmer das gesetzliche Recht, Teile ihres Gehaltes bis zu einer Höhe von 4% der Beitragsbemessungsgrenze in eine betriebliche Altersvorsorge umzuwandeln.

Ein Teil des Gehaltes wird also nicht ausgezahlt, sondern fließt in eine betriebliche Altersvorsorge, die dem Arbeitnehmer zusteht.

Dem Arbeitgeber bleibt es dabei selbst überlassen, sich an der zusätzlichen Altersvorsorge finanziell zu beteiligen.

Vorteile für den Arbeitgeber